Besuch der MAYA-Ausstellung 
im Lokschuppen Rosenheim

25.09.2007



Von Bernau nach Rosenheim per Zug


Vor der Ausstellung im Lokschuppen

 
Brotzeit nach der Führung


So sollte die Maske aussehen


Dann ging es ans Schneiden

Konzentriert waren alle dabei

Fertig war die Jademaske

Lauter wertvolle Masken entstanden

Lustige Rückfahrt mit dem Zug

 

Die Maya -Ausstellung

Am 25. September sind wir, die Klassen 4a und 4b und unsere Lehrer, mit dem Zug nach Rosenheim zur Maya-Ausstellung gefahren. Als erstes haben wir eine Maske aus Mosaiksteinen gebastelt. Danach haben wir gemeinsam Brotzeit gemacht. Eine Führerin hat uns die ganze Ausstellung gezeigt. Sie hat uns viele interessante Sachen über das Maya-Volk erzählt.

Das Maya-Volk ähnelte den Ägyptern. Die Adligen trugen eine Quetzalfeder auf dem Kopf als Haarschmuck und nur sie durften mit dem Quetzal in Berührung kommen. In jeder Gegend gab es einen anderen König.

Wir haben auch einen Film gesehen. Als ich die großen Tempel sah, war ich baff. Sehr schön fand ich die Jademaske, die sehr wertvoll ist. Zum Schluss, als wir den Rundgang beendeten, habe ich mir einen Stimmungsring gekauft. Zur  Mittagszeit fuhren wir mit dem Zug nach Hause.

Die Maya -Ausstellung war sehr spannend und ich war sehr begeistert!

Dennis, Klasse 4





Was ich jetzt über die Mayas weiß !

Die Mayas lebten im Regenwald. Dort gibt es viele Tiere, Affen, Schlangen, Papageien, Grillen und Jaguars. Sie wohnten in Holzhütten mit Strohdach, und schliefen in Hängematten. Zu essen gab es bei den Mayas Mais, Kürbis, Bohnen, Kartoffeln, Tomaten und Chili.

Fleisch hatten sie von den Tieren des Regenwaldes. Aus dem Mais machten sie Brote und Suppen. Sie zerrieben die Maiskörner mit einem Mahlstein. Die Mayas tranken gerne Kakao. Kleidung wie wir hatten sie natürlich nicht. Die Herrscher und Priester hatten Jaguarfelle, Umhänge und einen großen Kopfschmuck aus Federn.

Den Kindern wurde nach der Geburt ein Brett vor den Kopf gebunden. So wurde der Schädel geformt das Nase und Stirn glatt verlaufen. Das fanden sie schön.

Die Mayas schrieben mit Pinsel auf ein langes Papier. Das sah aus wie ein Akkordeon. Sie schätzten Steine wie Jade und Türkis. Sie machten daraus Schmuck oder auch Masken. Heute leben die Mayas noch in Mittelamerika. Viele Bräuche gibt es nicht mehr.

Es war interessant von einem anderen Volk etwas zu erfahren.

Anna, 4. Klasse

 

 

P.H.

Grundschule Bernau - Schulplatz 1 - 83233 Bernau am Chiemsee
Telefon: 08051-8045-0 - FAX: 08051-8045-14  
E-Mail:
schulleitung@gs-bernau.de     sekretariat@gs-bernau.de
Homepage: www.volksschule-bernau.de