Premiere an der Bernauer Grundschule 
Schullandheimaufenthalt der 4. Klassen
05.06.-07.06.2013

Vom 5. - 7. Juni 2013 fuhren die beiden vierten Klassen mit ihren Lehrerinnen Klara Fichtl und Petra Matthes sowie den Begleitpersonen Franziska Ostler und Sonny Kaspar ins Schullandheim. Dazu einige Schülerberichte:

Die Vorbereitungen

Schon am Anfang des Schuljahres war die Rede davon, dass wir vielleicht ins Schullandheim fahren. Nach einiger Planungszeit kamen die Eltern zum Elternabend. Da wurden dann Bilder vom Haus gezeigt und Fragen geklärt. Am nächsten Tag durften auch wir die Bilder sehen. Wir teilten auch gleich die Zimmer und den Tischdienst ein.

Endlich kam der langersehnte Tag, als wir unsere vollgepackten Koffer in den Bus einluden und in Bernau losfuhren. Frau Matthes erzählte uns, dass wir die ersten Viertklässler in Bernau sind, die einen dreitägigen Ausflug veranstalten. Als wir nach langer Fahrt ankamen, war der Ausblick auf das Haus wunderschön. Das Gebäude war umgeben von einem kleinen See, einer Fußballwiese, einer Tischtennisplatte, einem Volleyballnetz und einem Seminarraum.

Natalie, Verena 4a

  

  

Erwartungen

Wir hatten uns vor dem Schullandheimaufenthalt folgende Erwartungen:
Hoffentlich werden die Wanderungen und Ausflüge schön.
Ob das Essen schmeckt?
Werden die Spiele lustig?
Ganz bestimmt werden die Betten bequem.
Ich hoffe, wir fühlen uns wohl.
Wird das Haus schön sein?
Vielleicht können wir im Wald spielen.
Wir erwarten, dass die Zimmer groß und sauber sind.
Es sollen schöne Workshops werden.
Die Museen sollen spannend sein.
Hoffentlich haben wir eine große Wiese zum Spielen.
Diese Erwartungen haben sich erfüllt:
Die Wanderungen und Ausflüge wurden schön.
Das Essen hat uns gut geschmeckt.
Die Spiele waren lustig.
Die Betten waren für die meisten sehr bequem.
Wir haben uns wohlgefühlt und das Haus war schön.
Es waren schöne Workshops, die Museen wurden spannend.
Wir hatten eine große Wiese zum Spielen.

Andrea, Paula 4b

 

Unser Programm

Wir waren von Mittwoch bis Freitagnachmittag im Schullandheim Wiedhölzlkaser. Das liegt am Weitsee und in der Nähe von Reit im Winkl.

Das war der 1. Tag: 
Tagsüber sind wir zur Nattersbergalm gewandert und in der Nacht haben wir eine Nachtwanderung unternommen.

2. Tag: 
Wanderung zum Seegatterlparkplatz. Anschließend sind wir zum Holzknechtmuseum gefahren. Unsere Lehrerinnen Frau Fichtl und Frau Matthes haben mit uns danach eine Hausrallye unternommen.

Tag 3: 
Nach dem Mittagessen sind wir ins Steinzeitdorf in Siegsdorf gefahren. Danach mussten wir mit einem weinenden und einem lächelnden Auge Abschied nehmen und nach Hause fahren.

Als die Schule wieder anfing, war natürlich die Frage: Was hat dir im Schullandheim am besten gefallen? Deshalb haben wir eine Umfrage gestartet. Hier das Ergebnis:

1. Platz: Steinzeitdorf
2. Platz: Hausrallye
3. Platz: Nachtwanderung
4. Platz: Holzknechtmuseum
5. Platz: Wanderung

Lilli, Leonie, Helena, Julia 4a

 

Ankunft und Wanderung

Alle waren sehr aufgeregt, weil wir am 5. Juni für drei Tage ins Schullandheim gefahren sind. Die Eltern durften uns nicht besuchen. Als wir angekommen sind, sind alle in ihre Zimmer gestürmt. Nach dem Mittagessen haben wir unsere Wanderschuhe angezogen und sind zirka drei Stunden gewandert. Frau Matthes hat uns  Bilder von dem Wanderweg gegeben, die wir finden mussten. Wenn wir sie gefunden haben, haben wir zwei Gummibärchen bekommen. Auf dem Weg haben wir auch andere schöne Dinge gesehen, z.B. kleine Wasserfälle, Flüsse und kleine Vogelnester. Als wir ganz oben angekommen waren, durften wir auf dem Spielplatz spielen und uns ausruhen. Der Weg auf die Nattersbergalm war ziemlich anstrengend, aber der Weg runter war sehr angenehm. Am nächsten Tag taten uns allen die Füße weh.

Marina, Annkathrin, Angelina 4b

   

   

         

   

weiter ...

 

 

Grundschule Bernau - Schulplatz 1 - 83233 Bernau am Chiemsee
Telefon: 08051-8045-0 - FAX: 08051-8045-14  
E-Mail:
schulleitung@gs-bernau.de     sekretariat@gs-bernau.de
Homepage: www.volksschule-bernau.de